Text vergrössern Text verkleinern Text zurückstellen

Aktuelles aus dem Gemeinderat 20.07.2015

von Anja Näf & Daniel Gubler

Totalrevision Dienst- und Gehaltsordnung

Die Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) der Einwohnergemeinde Winznau wurde letztmals im Jahre 2001 totalrevidiert. Zwischenzeitlich sind nur kleinere Teilrevisionen erfolgt. Ein Abgleich mit der Muster-DGO des Kantons Solothurn hat gezeigt, dass ein relevanter Revisions- und Anpassungsbedarf besteht. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, die Dienst- und Gehaltsordnung einer Totalrevision zu unterziehen. Dazu ist folgendes Vorgehen festgelegt worden. Diejenigen Bereiche der DGO, welche die Angestellten (insbesondere die Verwaltungsangestellten) betreffen, werden durch die Planungskommission revidiert. Die übrigen Paragraphen werden verwaltungsintern auf ihren Revisionsbedarf überprüft. Die Muster-DGO des Kantons und aktuelle Dienst- und Gehaltsordnungen anderer Gemeinden bilden dazu den Rahmen. Die Anpassungen werden danach durch die Planungskommission und die Verwaltung dem Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Abschliessend soll die Totalrevision im Sommer 2016 der Gemeindeversammlung vorgelegt werden.


Anschaffung Wärmebildkamera

Auf Antrag der Feuerwehrkommission beschloss der Gemeinderat die Anschaffung einer Wärmebildkamera. Die Beschaffung soll im Jahr 2016 erfolgen und über das ordentliche Budget finanziert werden. Wärmebildkameras unterstützen die Feuerwehr insbesondere beim Aufspüren von Glutnestern bei Bränden, sowie bei der Suche von Personen in verrauchten Gebäuden. Vorgängig wurden dem Rat und dem Planungskommissionspräsidenten im Feuerwehrmagazin zwei verschiedene Modelle anschaulich vorgeführt und deren Vor- und Nachteile ausführlich erläutert. Der Rat entsprach sodann dem Antrag der Feuerwehrkommission und hiess das zwar teurere aber in der Handhabung und Bildauflösung entscheidend bessere Modell im Betrag von brutto Fr. 10‘000.- inkl. Montage auf dem Tanklöschfahrzeug gut. Die Anschaffung wird mit einem Betrag von rund Fr. 2‘200.- von der Gebäudeversicherung subventioniert.


Saskia Niggli - Lehre als Kauffrau erfolgreich abgeschlossen

Frau Saskia Niggli, wohnhaft in Wolfwil, hat ihre 3-jährige Lehre als Kauffrau im E-Profil auf der Gemeindeverwaltung Winznau abgeschlossen und die Lehrabschlussprüfung mit Erfolg bestanden. Der Gemeinderat und das Personal der Gemeindeverwaltung gratulieren Saskia Niggli von Herzen zu ihrem Erfolg und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.


In Kürze

Auf Antrag der CVP Winznau hat der Gemeinderat Frau Carola Huber als Ersatzmitglied der Umweltschutzkommission gewählt. Frau Huber tritt die Nachfolge von Denis Mosimann an, welcher als ordentliches Mitglied in die Kommission nachgerückt ist.

Im Zuge der Sanierung der Wohnung 1. OG Kirchweg 5 wurde für den Ersatz der alten und defekten Leitungen beider Wohnungen ein dringlicher Nachtragskredit von Fr. 11‘800.- gesprochen. Die maroden Leitungen mussten umgehend ersetzt werden.

Auf Antrag der Feuerwehrkommission hiess der Rat die Teilrevision des Gebührentarifs 2011 der Feuerwehr Winznau gut. Die Revision umfasste lediglich eine Anpassung an den im Anhang der Dienst- und Gehaltsordnung aufgeführten Soldansatz inklusive Indexierung. Die Revision erlaubt nun die kostendeckende Rechnungsstellung von verrechenbaren Einsätzen.

Nach Durchführung des ordentlichen Submissionsverfahrens wurde der Auftrag für den Ersatz der Heizungsanlage Schulhaus im Betrag von Fr. 56‘154.- der Firma Pfister Haustechnik AG, Oftringen vergeben.

Der Gemeinderat hat der Feldschützengesellschaft und den Jungschützen Winznau für die Teilnahme am eidgenössischen Schützenfest 2015 in Raron ein Beitrag von Fr. 600.- gesprochen. Der Entscheid des Gemeinderates stützt sich auf die Richtlinien Beitragswesen 2005 der Einwohnergemeinde Winznau.

Die bisher im Konzessionsvertrag geregelte Vereinbarung betreffend Errichtung und Unterhalt der Strassenbeleuchtung auf dem winznauer Gemeindegebiet ist neu in einem separaten, wesentlich detaillierteren Vertragswerk geregelt. Als wesentliche Vorteile dürfen sicher die besseren Zinskonditionen genannt werden und die nun detailliert festgelegten Service- und Dienstleistungen durch die a.en Aare Energie AG. Im Zuge der Vertragserrichtung hat der Gemeinderat Aufträge an die Werk- und Planungskommission vergeben, um die langfristige Planung der Beleuchtung bzw. deren kostengünstigste Finanzierung sicher zu stellen. Ein weiteres Ziel ist der Ersatz sämtlicher energieintensiver Leuchtensysteme, wie beispielsweise die Quecksilberdampfleuchten bis Mitte 2018.

 


Anmelden