Text vergrössern Text verkleinern Text zurückstellen

Gemeinderatssitzung vom 13.04.2010

Ausbau Schulanlage
Der Gemeinderat vergab auf Antrag der Bau- und der Bildungskommission die Aufträge für die Ausbaumassnahmen Schulanlage, umfassend unter anderem diverse Malerarbeiten (Korridore und Treppenhäuser) sowie den Ersatz der Seilbahn auf dem Spielplatz und die Instandsetzung der Sprunggrube. Zusammen mit der beschlossenen neuen Beleuchtung und der Erneuerung des Bodenbelages im Sitzungszimmer des Schulhauses befinden sich die Gebäulichkeiten und Einrichtungen der Schulanlagen wieder in tadellosem Zustand. Die Sanierung des Teerbelages beim alten Schulhaus kommt im Rahmen des von der Gemeindeversammlung genehmigten Kredites ebenfalls noch dieses Jahr zur Ausführung.

ICT auf Kurs
Auf Antrag der Bildungskommission vergab der Gemeinderat die Aufträge für Hard- und Software für das ICT-Konzept der Schule Winznau. Die bewilligten Beträge bleiben mit einem Gesamttotal von rund Fr. 90‘000.- erfreulicherweise deutlich unter dem von der Gemeindeversammlung bewilligten Kredit. Die Einrichtungen werden rechtzeitig installiert, so dass sie wie geplant auf Beginn des neuen Schuljahres in Betrieb genommen werden können. Der Gemeinderat dankt der Bildungskommission, der Schulleitung und dem ICT-Verantwortlichen für die geleistete Arbeit.

Sanierung Werkleitungen
Der Gemeinderat nahm Kenntnis vom Sanierungsbedarf betr. Werkleitungen in den Kantonsstrassenabschnitten Oltnerstrasse (Bereich Kreisel Burmatt bis Einmündung Giessenstrasse) und Gösgerstrasse (Bereich Einmündung Neumattweg bis Einmündung Eichwaldstrasse) im Umfang von Fr. 710‘000.- Die Werkleitungssanierungen sollen wie bereits in den vergangenen Jahren wiederum zeitgleich mit den jeweiligen Umbaumassnahmen an der Kantonsstrasse durchgeführt werden. Vorgesehen für die nächsten Etappen sind die Jahre 2011 und 2012. Die Entrichtung des Gemeindebeitrages an die Umbaumassnahmen Kantonsstrasse ist mit dem Kanton separat geregelt.
Angesichts der zur Ausführung kommenden Umbaumassnahmen an der Kantonsstrasse inkl. Werkleitungssanierungen sowie mit Blick auf die  für 2011 vorgesehene Totalsanierung der Rankwogbrücke stehen weitere „Tiefbaujahre“ mit all ihren Konsequenzen für den Verkehr bevor.

Ersatz Buswartehallen
Unter Kenntnisnahme der seitens der Werkkommission geleisteten, wertvollen Abklärungsarbeit traf der Gemeinderat wichtige Grundsatzentscheide betr. Buswartehallen. Die in die Jahre gekommenen Wartehallen sind sanierungsbedürftig. Ihr baulicher Zustand erfordert relativ rasch Massnahmen. Zudem ist das Aussehen der Wartehallen aufgrund ihres Alters suboptimal. Mit Blick auf die zu erwartenden relativ hohen finanziellen Aufwendungen und unter Berücksichtigung der Nutzungsdauer beschloss der Gemeinderat, auf Sanierungen zu verzichten und den Ersatz der Wartehallen aufzugleisen. Die Wartehallen sollen parallel zum Fortschreiten der Umbaumassnahmen an der Kantonsstrasse, beginnend mit jener im Ausserdorf, etappenweise ersetzt werden. Die neuen Wartehallen müssen nach Meinung des Gemeinderates punkto Materialqualität  Wertbeständigkeit, Benutzerfreundlichkeit sowie hinsichtlich der Ästhetik hohen Anforderungen genügen und ein einheitliches Erscheinungsbild aufweisen. Ähnlich wie bei der Endgestaltung der Freiflächen und Rabatten im Bereich der Kantonsstrasse verfolgt der Gemeinderat das Ziel, im ganzen Perimeter Winznau Einheitlichkeit zu schaffen und damit weiter dazu beizutragen, das Gesicht der Gemeinde aufzuwerten. Die Werkkommission ist beauftragt, die Ausschreibungsunterlagen auszuarbeiten und dem Gemeinderat Bericht zu erstatten und Antrag zu stellen.

Sofortsanierung Kanaldamm
Der Gemeinderat nahm Kenntnis von der Sofortsanierung des Kanaldammes oberhalb der Giessenbrücke. Seit mehreren Jahren werden dort Wasseraustritte festgestellt. Die Versuche, die undichten Stellen mit Injektionen zu stoppen, blieben erfolglos. Jetzt soll auf einer Länge von 35 Metern eine Spundwand  bis zu 5.5 m  und zudem eine zweite Spundwand auf einer Länge von 20 m einvibriert werden. Die Alpiq Hydro Aare AG ist für die Orientierung der Anwohnerschaft verantwortlich.

In Kürze

Der Gemeinderat genehmigte auf Antrag der Schulleitung und der Bildungskommission drei Kinder in die integrierte Kleinklasse und zwei Kinder in die integrierte Kleinklasse sowie ein Kind vorzeitig in die Regelklasse einzuschulen.
Ebenso beschloss der Gemeinderat auf Antrag der Schulleitung und der Bildungskommission die Kreditfreigabe für die neuen Lehrmittel in Sprache und Mathematik.
Der Gemeinderat nahm Kenntnis von der für den Pfingstmontag  im Niederamt geplanten Massenkundgebung „MenschenStrom gegen Atom“ und formulierte vorsorglich die aus örtlicher Sicht einzuhaltenden Auflagen insbesondere betr. Sicherheit, Abfall, Kulturlandschutz und Haftung. Für den Bereich Winznau ist als Demonstrationsroute die Kantonsstrasse ab Obergösgen und via Tripoli nach Trimbach vorgesehen.

msw.



Anmelden