Text vergrössern Text verkleinern Text zurückstellen

Gemeinderatssitzung vom 27.02.2007

Der Gemeinderat unterzog auf Einladung des Amtes für Verkehr und Tiefbau die Erschliessungspläne Entlastung Region Olten, Umbaumassnahmen Winznau (Bauprojekt), im Hinblick auf die ab Mai 2007 vorgesehene Planauflage einer abschliessenden Prüfung.

Er folgte dabei den seitens der Planungskommission in ausführlichem Bericht erarbeiteten Überlegungen und hiess sämtliche Anträge der PK gut.
Die im Vorprojekt enthaltenen Umgestaltungsmassnahmen beinhalten eine qualitative Verbesserung im Bereich Verkehrssicherheit. Eine quantitative Verbesserung, will heissen eine Reduktion des Verkehrsaufkommens, ist mit den Massnahmen allerdings nicht zu erreichen. Dass dies im Grundsatz für Winznau weiterhin problematisch ist, hält der Gemeinderat erneut in seiner Stellungnahme fest.
Die Umbaumassnahmen umfassen eine Strecke von 1750 m und lassen sich wie folgt zusammenfassen:  Kreisel auf Rankwogbrücke; Markierung von Radstreifen im Abschnitt Rankwogbrücke-Ausserdorf; Verbesserung Einfahrtverhältnisse im Knoten Ausserdorf durch Verbreiterung des südlichen Gehweges, durch Verlegung des Fussgängerstreifens und durch Einbau Mittelinsel, ein Bushalt auf der Fahrbahn; zwei Radstreifen mit Kernfahrbahn im Abschnitt Ausserdorf-Buermattstrasse; Fussgängerübergang mit Mittelinsel beim Knoten Giessen; Kreisel im Knoten Buermatt; Radstreifen vom Buermattknoten bis Bereich Chärne; neues Verkehrsregime im Bereich Übergang Chärne; Neukonzipierung Dorfkern (bereits genehmigt); Übergang Neumattweg: Portal; Abschnitt Kantonsstrasse bis Knoten Eichwald: südseitig durchgehendes Trottoir und Radstreifen aufwärts, Mehrzweckstreifen beim Knoten Eichwald, Abschnitt Knoten Eichwald bis Grenze Obergösgen: durchgehendes Trottoir. Zu den Prioritäten: Der Gemeinderat wünscht nach Fertigstellung der Massnahmen im Dorfzentrum umgehend die Verbesserung der Situation in den Bereichen Knoten Ausserdorf (alte Oltnerstrasse), Knoten Buermatt sowie beim Übergang Chärne.
Mit seiner Stellungnahme bleibt der Gemeinderat seinen beiden seit Jahren formulierten Anliegen treu: Verbesserung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und Verstetigung des Verkehrsflusses auf geringem Geschwindigkeitsniveau. Die gesamten Massnahmen unterstützen nicht die Linearität der Strassenführung sondern verstärken die Querbeziehungen. Zusätzlich zu den strassenbautechnischen Massnahmen ist das Einbringen von Alleebäumen in den Bereichen Ausserdorf, Buermatt und im Bereich Eichwald bis Grenze Obergösgen vorgesehen.
Die Planauflage des Bauprojektes ist für Mai 2007 vorgesehen.
Im gleichen Zusammenhang nahm der Gemeinderat von der erfolgten Auftragsvergabe für die Umbaumassnahmen im Dorfzentrum Kenntnis (Ausführung März bis August 2007).
Ja zu Grundangebot INFOCARD
Eines der zentralen Projekte des Vereins INFOCLICK.CH, Kinder- und Jugendförderung Schweiz, der per 1.1.2006 vom Kanton Solothurn mit der Jugendförderund beauftragt wurde, ist die INFOCARD-Jugendkarte.Die INFOCARD verschafft Jugendlichen auf eifache Art Zugang zu Wissen, Bildung, Netzwerken und Personen. Jugendliche erhalten Unterstützung bei der Durchführung von eigenen Projekten. Ausserdem können Angebote vergünstigt genutzt werden. Der Gemeinderat hiess die Idee einhellig gut. Die INFOCARD wird künftig auf der Gemeindeverwaltung an Jugendliche abgegeben und diese haben so die Möglichkeit, von Angeboten aus dem Kanton zu profitieren
In Kürze
Der Gemeinderat nahm unter Verdankung der geleisteten Dienste Kenntnis von der Demission des Baupräsidenten Andreas Koch.
Infolge der Demission von Frau Bluette Felber als Mitglied des Wahlbüros wählte der Gemeinderat Frau Gisela Stoll zum Mitglied und Frau Beatrice Gubler zum Ersatzmitglied des Wahlbüros.
msw


 


Anmelden